Kaltenkirchen (em) Wie gehen wir damit um, wenn uns eine nahestehende Person verletzt hat? Kränkende Worte können in uns Wut und Selbstzweifel auslösen. Je tiefer die Kränkung sitzt, desto schwerer ist es, aus der Schleife negativer Gefühle herauszukommen.

Welche Schritte helfen, diese Emotionen zu überwinden, erfahren Besucher der Veranstaltungsreihe „Kaltenkirchener PERSPEKTIVEN“ am Donnerstag, den 30 Mai, um 19 Uhr im Haus der Sozialen Beratung – Beratungszentrum Kaltenkirchen, Flottkamp 13b (1.Stock/Raum:1.30).

Vergebung lautet das Thema des Vortrags von Andreas Brümmer. Er wird erläutern, warum Verzeihen und Vergeben nicht das Gleiche sind, wie wir uns selbst und anderen vergeben können und welchen Einfluss vergangene Erfahrungen und die damit verbundenen Gefühle haben, um dann den Blick nach vorn auf die Heilung zu richten. Gern beantwortet er Fragen der Gäste. Organisiert hat die Veranstaltung die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KIS), weil der Wunsch nach Vergebung vor allem in den Gruppen zu psychischen Problemen immer wieder angesprochen wird. Interessierte können sich vorab bei der KIS unter 04551/3005 näher informieren.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.