Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Nächtliche Technik-Prüfungen - Vollsperrungen


Tags zu diesem Artikel

#Vollsperrung #Kanaltunnel #Rendsburger Straßentunnel #WSV Bund

Die Brandversuche im Rendsburger Kanaltunnel in der vergangenen Woche sind erfolgreich verlaufen. „Die Technik hat wie beabsichtigt auf die Wärme- und Rauchentwicklung durch das Feuer reagiert“, sagt Sönke Meesenburg, Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Nord-Ostsee-Kanal (WNA NOK). „Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Abschluss der Grundinstandsetzung.“

Ab heute (26.04.2021) schließen sich gründliche Prüfungen der Betriebs- und Verkehrstechnik an. Getestet wird dann das Zusammenwirken der neuen Technik in den beiden Tunnelröhren. Dafür sind voraussichtlich in allen vier Nächten vom Montag, 26. April bis einschließlich Donnerstag, den 29. April jeweils von 21.00 bis 05.00 Uhr Vollsperrungen des Kanaltunnels erforderlich.

„Wenn alle Prüfungen zufriedenstellend verlaufen, dann kann der Kanaltunnel am frühen Morgen des 1. Mai für den bestimmungsgemäßen Verkehr freigegeben werden“, erläutert Sönke Meesenburg. Beide Röhren können dann mit je zwei Spuren und mit einer zulässigen Höchstge-schwindigkeit von 70 km/h genutzt werden. Für die Umstellung der Verkehrsführung vor den Tunnelportalen auf zwei Spuren je Fahrtrichtung wird eine weitere Nachtsperrung von Freitag, 30. April auf Samstag, 01. Mai, wiederum von 21.00 bis maximal 05.00 Uhr, benötigt.

„Der Tunnel kann nur freigegeben werden, wenn durch die Prüfungen festgestellt worden ist, dass alle technischen Komponenten wie geplant funktionieren“, erläutert Sönke Meesenburg vom WNA NOK. „Wie schon während der gesamten Grundinstandsetzung ist Sicherheit weiterhin oberstes Ziel und Gebot.“ Und an Sicherheit ist für die Tunnelnutzerinnen und -nutzer allerhand hinzugekommen: „Wir haben das Bauwerk technisch umfassend neu ausgestattet“, blickt Sönke Meesenburg zurück.
„So wurden Lüftung, Entwässerung, Beleuchtung und Rettungswege modernisiert.“

Für den Zeitraum der Vollsperrungen werden die Verkehrsteilnehmer/ innen gebeten, über die A7 oder die Fährstelle Nobiskrug auszuweichen. Dort wird regulär bis 20.00 Uhr, während der Nachtsperrungen jeweils bis 0:45 Uhr eine zweite Fähre eingesetzt.

Bleiben Sie mit der Kanaltunnel-Webseite immer auf dem neuesten Stand: https://www.kanaltunnel-rd.de/aktuelles/ )