Akzeptieren und weitersurfen
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
B2B Wirtschaft Wirtschaft in Norderstedt Wirtschaft in Norderstedt

EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Firmendetails
Rathausallee 64-66
22846 Norderstedt
Branche: #Wirtschaft
Ansprechpartner
Herr Martin Brüdigam
Tel. 040 5354060
E-Mail senden
www.egno.de
Martin Brüdigam

Unternehmensprofil

Videoberichte

Norderstedter Unternehmen bewerten Entwicklung skeptisch
Umfrage für Norderstedter Unternehmen online
FinTech-Unternehmen zieht in den Nordport
EGNO | HPS: „High-Tech Truck“ begeistert auf Azubitag
Wildblumenwiese in Norderstedt: Gute Entwicklung und neues Insektenzuhause
Wie digital werden wir?
Sparkasse unterstützt Mädchenförderprogramm
Unternehmen jetzt anmelden
Das ist die Anlaufstelle fu?r die Norderstedter Wirtschaft
Ein Vorzeigeprojekt für die ganze Familie
Neue Schul- und Ausbildungskonzepte vorgestellt
Jobtour Norderstedt 2019
Jobtour 2019 am 19. September

Veröffentlichungen

EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Jens-Walter Bohnenkamp: Landwirt und Unternehmer aus Norderstedt

Jens-Walter Bohnenkamp: Landwirt und Unternehmer aus Norderstedt
Norderstedt (em) Ich bin gern Landwirt hierbei uns. Wir Landwirte erleben zurzeit eine intensive und breit aufgestellte Diskussion über die Ausrichtung der Agrarpolitik, der Ausgleichzahlungen und wie Landwirtschaft4.0 mal aussehen soll. Mit großer Verwunderung stelle ich fest, dass nur eine problemorientierte Diskussion geführt wird, keine lösungsorientierte.

Mit dem derzeitigen System der Vermarktung unserer Lebensmittel über die Handelsstrukturen können wir nicht genug Geld erwirtschaften, um uns für die Zukunft gut aufzustellen. Viele Betriebe in Norderstedt haben sich auf Pensionspferde umgestellt und sind nun Dienstleister.“ Bohnenkamp ist mit 95 Sauen einer der drei letzten Landwirte in der Nahrungsmittelproduktion in Norderstedt.

Bohnenkamp ist seit 2012 Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Segeberg und für die ehrenamtliche Vertretung der Berufskolleg:innen zuständig. Dafür muss er sich mit immer neuen Vorschriften, Regeln und Verordnungen befassen. „So verlangt die neue Tierschutzverordnung, dass wir in Schweineställen eine Lichthelligkeit von80Lux am Tag haben müssen. Das ist heller als im Büro“, erläutert er. „Die Tiere brauchen die eher dunkleren Ecken im Stall. Da fühlen sie sich wohl –und sicher!“ Vielen, die sich gerade über solche Verordnungen Gedanken machten, fehle es am Bezug zur Realität.
Die aktuellen Weizenpreise findet der Norderstedter Schweinezüchter Jens-Walter Bohnenkamp jeden Abend im Internet an der Weltbörse in Chicago dotiert. Seit Mitte der 80er Jahre müssen sich alle landwirtschaftlich Tätigen am Welt-markt orientieren. Hier werden Erzeugerpreise gebildet. Dafür werden seit 1992 Ausgleichszahlungen geleistet. Alle paar Jahre werden sie überprüft und mit neuen Auflagen versehen. Die Zahlungen sind an die Fläche gebunden, die bewirtschaftet wird und einige Umweltauflagen. Aktuell werden ca. 2,7Cent/Quadratmeter gezahlt.

Wer durch Norderstedt fährt, kann noch eine abwechslungsreiche Landwirtschaft erleben. Maisanbau für Rinderfutter oder als nachwachsender Rohstoff für regenerative Energie, blühende Wiesen und Getreidefelder, Gemüsebeete zum Mieten, grasende Pferde oder mit dem Fahrrad die Landschaft genießen. „Hoffentlich bleibt das auch noch ein paar Jahrzehnte so erhalten!“

„51Jahre-51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO-Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51

Foto und Text: Volker Puchalla
EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Dagmar Buschbeck: Norderstedt für den Sport begeistern

Dagmar Buschbeck: Norderstedt für den Sport begeistern
Norderstedt (em) EGNO 51 | Menschen Die spannenden Drachenbootrennen auf dem See im Norderstedter Stadtpark, das Radrennen am Gutenbergring, die „Beach Nights“ und die „Zipfelmützennacht“, dazu die „Norderstedter Sportwoche“ mit dem Langstreckenschwimmen, dem Hamburg Airport Abendlauf und dem TriBühne Triathlon – Dagmar Buschbeck hat mit ihrer Eventagentur „Rattenscharf“ in Kooperation mit verschiedenen Sportvereinen und in enger Zusammenarbeit mit der Norderstedter Wirtschaft und Verwaltung die Stadt noch etwas sportlicher gemacht. Derzeit arbeitet sie in der Inklusionsagentur Norderstedt, welche vom Lebenshilfe-Werk Norderstedt initiiert wurde. Bereits seit fünf Jahren unterstützt sie die Lebenshilfe Norderstedt e.V. bei der Durchführung des inklusiven Sportfestes im Stadtpark. Auch ihre Schwimmschule will die ausgebildete Schwimmtrainerin nach Corona weiter betreiben und den Jüngsten das Schwimmen beibringen. „Wir waren immer sehr erfreut über die große Begeisterung, mit der die NorderstedterInnen die Events angenommen haben und mitmachten. Die Teilnahmezahl stieg mit jeder Veranstaltung und wir waren oft schon sehr frühausgebucht. Das motiviert, weiterzumachen und neue Konzepte zu entwickeln“, so die Bilanz der Dipl. Ökotrophologin, für die Sport in ihrem eigenen Leben eine große Bedeutung hat. Die so erfolgreichen Sportveranstaltungen der Agentur „Rattenscharf“ mussten durch Corona im letzten Jahr abgesagt werden. Auch in diesem Jahr wurden schon Termine gestrichen. „Wir sind als Veranstalter sehr betroffen von den Maßnahmen und zum Teil enttäuscht über die Unterstützung von Land und Bund“, zieht Dagmar Buschbeck traurig Bilanz. Neben dem Sport sind Reisen für sie ein wichtiger Lebensinhalt: In Bangkok und Toronto hat sie lange Zeit mit ihrem Mann gelebt. „Aber schließlich hieß es „Back to the Roots“ und wir sind als Familie mit drei Kindern wieder nach Norderstedt zurückgekehrt“, berichtet sie. Auch Länder wie Uganda, Ruanda, Kongo, Malawi, Nepal, Pakistan, Kambodscha und Vietnam hat sie bereist. Dass es nicht immer so weit gehen muss, bewies sie letztes Jahr bei ihrer Radtour rund um Deutschland. Kontakt: Agentur „Rattenscharf“ Telefon 0170/5529379 www.norderstedt-events.de „51Jahre-51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO-Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51 Foto: privat, Text: Volker Puchalla
EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Wolfgang Dellke: Ein Buchhändler mit schwäbischen Wurzeln

Wolfgang Dellke: Ein Buchhändler mit schwäbischen Wurzeln
Norderstedt (em) EGNO | 51 Menschen Wenn Wolfgang Dellke, Buchhändler seit 26 Jahren in Norderstedt-Mitte, an seine Anfangszeit im Buchhandel zurückdenkt, dann kann er ins Schwärmen kommen. Gelernt hat der heute 69jährige, der aus Tuttlingen auf der schwäbischen Alb stammt, sein Handwerk in der Hamburger Buchhandlung an der Staatsoper. Nicht nur das Sortiment, sondern auch das Publikum faszinieren ihn noch heute: „Da standen plötzlich Yehudi Menuhin oder John Neumeier im Laden, Leonie Rysanek und Hermann Prey.“ Auch Hans-Jörg Felmy hat er so persönlich kennengelernt und Loriot. Seit 26 Jahren ist Wolfgang Dellke Buchhändler am Rathausmarkt. Als solcher ist er Ansprechpartner für Bestseller, Romane und Gedichte, aber auch Krimis, fürs politische Sachbuch und er wagt sich auch an Kochbücher. „Wir haben sehr viele Stammkunden und -kundinnen, die schon seit langer Zeit ihre Bücher bei uns kaufen. Kundenbindung aufzubauen durch ein interessantes Angebot, durch Service und Freundlichkeit, das gehört zu meinem Selbstverständnis“, so Dellke. An seinem Arbeitsplatz fühlt er sich wohl: „Viele Menschen haben wir immer wieder bei unse-ren Veranstaltungen begrüßen können, und sie auch persönlich kennen- und schätzen ge-lernt.“ Manuel Fritze, der heutige Inhaber, übernahm die Buchhandlung am Rathaus damals von Jutta Clausen, einem „Urgestein in Sachen Bücher“, wie Wolfgang Dellke sie in guter Erin-nerung nennt. „Ich stehe heute noch hinter meiner Entscheidung, nach Norderstedt, ins Schleswig-Holsteinische zu gehen. Das Publikum ist interessiert und immer offen fürs Gespräch“, sagt Dellke. Gut besuchte Autor:innenlesungen, die er organisierte, Veranstaltungen mit Leseprogrammen, die er zusammenstellte und für die er Vorleserinnen und Vorleser aus Norderstedt und Umgebung fand, die Zusammenarbeit mit Norderstedter Vereinen und Institutionen, das persönliche Engagement zeichnen seine Arbeit aus. Vor 10 Jahren war Wolfgang Dellke Gründungsmitglied vom Lions Club Norderstedt NEO.„Es ist schön, dass in Zeiten von Corona, mit Schließung oder Teilöffnung, unsere Stammkundschaft uns die Treue hält und durch diese schwierige Zeit hilft.“ Und er schließt: „Buchhändler ist auch heute, nach über 40 Jahren, immer noch mein Traumberuf.“ Kontakt: 040 / 522 72 76 | https://buch-norderstedt.buchkatalog.de „51 Jahre - 51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO - Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51 Foto/Text: © Volker Puchalla
EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Michael Grenz: Der Jugend Alternativen zum Studium anbieten

Michael Grenz: Der Jugend Alternativen zum Studium anbieten
Norderstedt (em) Der Weg zu einer guten Karriere führt nicht zwangsläufig durch einen Hörsaal, wie Michael Grenz weiß. Auch mit einer Fachausbildung oder einem dualen Studium lassen sich tolle Jobs finden. Er spricht da aus Erfahrung: Der 47-Jährige machte zu Beginn seines Berufslebens eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten, heute ist er als Prokurist zuständig für das Finanz- und Personalwesen bei der Hanseatic Power Solutions GmbH in der Norderstedter Oststraße. Das mittelständische Unternehmen mit 83 Mitarbeitenden, darunter elf Auszubildende, baut Schaltanlagen und Steuersysteme für Kund:innen auf der ganzen Welt. Doch der Nachwuchs wird vor Ort gewonnen. „Uns ist es wichtig, jungen Menschen eine gute Ausbildung zu ermöglichen – und diese gibt es nicht nur im akademischen Bereich, sondern auch im Handwerk“, sagt Michael Grenz. Deshalb engagiert er sich sehr dafür, den Norderstedter Schülerinnen und Schülern Perspektiven aufzuzeigen. Grenz ist 1. Vorsitzender des 2020 gegründeten „Kompetenzzentrum Karriere dual Norderstedt e.V.“. Der Verein bietet zusammen mit 20 Unternehmen aus der Region und in Kooperation mit drei Norderstedter Schulen Workshops an, bei denen die Schüler:innen mehr über die Möglichkeiten des dualen Studiums erfahren, Vor- und Nachteile ausarbeiten und sich zielgerichtet über Karrieremöglichkeiten informieren können. Auch ein Online-Bewerbungstraining bietet er an. Dabei kommt ihm seine Erfahrung als Personalchef sehr zu gute. In seiner Freizeit spielt der Vater von zwei Kindern und bekennender St. Pauli-Fan gern Schlagzeug und Gitarre und kann es kaum abwarten, endlich wieder auf Konzerte, Festivals und in Clubs gehen zu können. In der Corona-Zeit ist er viel mit seiner Vespa durch die Gegend gefahren. Auch wenn er selbst im Kreis Pinneberg wohnt, so schätzt Michael Grenz an Norderstedt die Dynamik: „Es ist eine interessante und schnell wachsende Stadt, viele unserer Mitarbeitenden leben gern hier. Verwaltung und Politik setzen sich sehr für die Bewohner:innen ein und es gibt viele Beschäftigungsmöglichkeiten.“ Bildunterschrift: „Norderstedt ist eine interessante und schnell wachsende Stadt.“ Foto und Text: Oliver Jahr „51 Jahre - 51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO - Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51
EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Franco Femia: Italien zum Wohlfühlen nach Norderstedt gebracht

Franco Femia: Italien zum Wohlfühlen nach Norderstedt gebracht
Norderstedt (em) Mit seinem Restaurant Romantica am Schmuggelstieg hat sich Franco Femia einen ganz großen Herzenswunsch erfüllt: „Wir fühlen uns hier in Norderstedt schon seit fast 30 Jahren richtig wohl. Und dieses schöne Gefühl in dieser Stadt geben wir auch unseren Gästen weiter“, schwärmt der in Calabrien geborene Italiener. Bekannt wurde das „Team Romantica“ übrigens auch im Sport – und zwar auf zwei Rädern. „Mein Freund Bruno setzte mich auf sein Rennrad und fuhr Probe. Seitdem lässt mich dieser Sport nicht mehr los. Wir haben ein tolles Team und schon einige Preise geholt“, lacht Franco. Auch die Pokale sind sein ganzer Stolz im Restaurant. Derzeit hat er auf das Mountainbike umgesattelt. „In der kalten Winterzeit genau richtig!“ Nach der Hotelfachschule im noblen Hotel Atlantic in Hamburg und einem Restaurant in der Osterstraße führte ihn der Weg nach Norden, über die Landesgrenze, nach Norderstedt geführt. Zuerst im Restaurant Firenze im Herold-Center, dann in den eigenen Räumen am Schmuggelstieg, wurden Franco, sein Bruder Paco und das Restaurant Romantica zu einer Institution. „Italien zum Wohlfühlen“ könnte man über die Speisekarte schreiben – und so fühlen sich hier die Gäste im mediterranen Ambiente, mit persönlichen Erinnerungen und einer Speisekarte, die großen Appetit macht. Corona ist natürlich auch für den Gastronomen m Franco und sein Team ein großer Rückschlag. „Wir haben unseren Gästen sofort das Essen-Außer-Haus angeboten. Bis Dezember letzten Jahres lief es einigermaßen. Doch jetzt mögen die Kundinnen und Kunden keine italienischen Spezialitäten mehr aus dem Karton. Sie möchten hier gemütlich mit Familie oder Freund:innen sitzen und genießen“, so Franco. An der Unterstützung durch den Staat mit Überbrückungshilfen bemängelt er die späte Auszahlung: „Die Hilfen für November kamen dann im Februar“, so der Italiener. Er und sein Team setzen auf Zuversicht und Zukunft: „Wir werden bald wieder Italien zum Wohlfühlen in Norderstedt anbieten“, ist er sich sicher.   Bildunterschrift: Mit unserem Restaurant „Romantica“ habe ich mir in Norderstedt meinen großen Traum erfüllt. Foto und Text: Volker Puchalla   „51 Jahre - 51 Menschen“ ist eine Serie der EGNO - Entwicklungsgesellschaft Norderstedt in Kooperation mit den städtischen Gesellschaften Norderstedts. Alle Artikel unter www.egno.de/51