Bad Bramstedt (em) Zu unserer Berichterstattung über den Ankauf von Containern für eine Kita in Bad Bramstedt haben wir die Parteien zu einer Stellungnahme gebeten. Hier die Antwort der FDP Ortsvorsitzenden Kathrin Parlitz-Willhöft im Wortlaut:

„Die Kinderbetreuungssituation in Bad Bramstedt ist für die betroffenen Familien verheerend und auch teilweise schon existenzgefährdend. 
 
Eine Lösung dieses Problems sollte nicht irgendwann in der Zukunft erfolgen, sondern zeitnah. 
Der Vorschlag des Ankaufs von gebrauchten Containern versprach eine pragmatische Lösung zu sein, die uns von der Bürgermeisterin vorgeschlagen wurde, die ja verwaltungs-und vergaberechtliche Hintergrundkenntnisse hat. Es gab keinen Grund für uns, hier etwas in Frage zu stellen, insbesondere es ja zunächst nur ein Vorschlag war, zu dem ein Meinungsbild abgeholt wurde. 
 
Für uns war es zudem nicht abzusehen, dass auch für eine gebrauchte Container-Kita eine Ausschreibung erfolgen muss, zumal es ja ein Sonderfall ist, dass so eine Kita auf dem Gebrauchtmarkt zur Verfügung steht. Hier eine erfolgreiche Ausschreibung platzieren zu können, erscheint uns eher als theoretische Möglichkeit. 
 
Die Antwort der Kommunalaufsicht liegt nun vor und leider zeigt sich, dass sich unsere Hoffnung, den betroffenen Familien schnell helfen zu können, nicht erfüllt. 
Wir werden nun gemeinsam andere Mittel und Wege suchen müssen.“ 
 
Link zur Berichterstattung im Stadtmagazin 
 
www.stadtmagazin-sh.de/video/2448/verschenkt-bad-bramstedt-ohne-ausschreibungen-millionen 
 
www.facebook.com/watch/?v=519383263644935&ref=sharing